Pokale ohne Ende

…gab es beim 17. Hallenfußball- und 11. Kidsturnier, dass für Judoka regelmäßig veranstaltet wird.

In diesem Jahr war es ein richtiges Vereinsevent. Vier Mannschaften des PSV Oberhausen spielten am 1. Mai um Pokale und Urkunden.

Die Kids-, die Jugend- und die 1. Seniorenmannschaften holten sich jeweils den ersten, die 2. Seniorenmannschaft den zweiten Platz in ihrer Gruppe.

So zahlt sich das Warmmachen bzw. für die Älteren das Konditionstraining freitags aus.

Zwei neue Braungurte beim PSV

Maurice Mühlenbeck und Dennis Molsberger haben sich in der zweiten Jahreshälfte in unserem Dojo und auch beim Kreis-Lehrgang auf die Prüfung am 5. Dezember intensiv vorbereitet. Lediglich ein „Seitenvertauscher“ bei der Kata war zu verzeichen, ansonsten haben sie ordentlich abgeliefert und daher bestanden. Herzlichen Glückwunsch zum Braungurt!

Gerd und Jan sind die ersten Sächsischen Landesmeister der Katame-no-Kata der ID-Judoka

Am 2. Dezember veranstaltete der sächsische Judoverband in Freital bei Dresden eine Katameisterschaft, die die Meisterschaft für ID-Judoka beinhaltete. Diese Meisterschaft fand mit nationaler Beteiligungsmöglichkeit statt.

66 Paare nahmen ingesamt teil, einige aus Tschechien. Leider fanden nur zwei Paare zur ID-Katameisterschaft ein: Ein Paar aus Berlin und Gerd mit seinem Tori Jan (Budokan Hünxe) in der Katame-no-kata.

Die Meisterschaft war, besonders für eine Premiere, sehr gut organisiert. Dennoch hieß es wegen der Vielzahl an Startern Geduld zu bewahren, bis man (leider in nur einem Durchgang) sein Können zeigen durfte: Fünfeinhalb Stunden!

Danach hieß es noch einmal zweieinhalb Stunden Warten bis zur Siegerehrung.

Der Lohn für die ganzen Strapazen der Reise (11 Stunden Anreise, 8 Stunden Rückreise, insgesamt 4 Tage Aufwand): Sie sind die ersten sächsischen Katameister der ID-Judoka!

Ein abendlicher Besuch auf dem Strietzelmarkt in Dresden ließ den Tag dann ausklingen.

Stadtmeisterschaft Oberhausen 2023

Am 10. September 2023 konnten die Judoka, die vor kurzem erst ihre Gürtelprüfung abgelegt haben, die sie zum Start berechtigt, ihre ersten Lorbeeren einholen.

Die Stadtmeisterschaften werden reihum von den Oberhausener Judovereinen ausgerichtet, in diesem Jahr vom Judo-Team Holten.

Trainer Werner Hagenbruck betreute mit demTrainer-Assisitenten Maurice Mühlenbeck die jungen Recken. Der Einsatz hat sich aber gelohnt, es gab viele Podiumsplätze.

*U10*:
– Ahmed Moummadi | -24 kg | 1. Platz
– Simon Silberstein | -40,2 kg | 2. Platz
– Max Gall | -23,6 kg | 2. Platz

*U13*
– Alexandra Berejna | -42 kg | 1. Platz
– Rosa Gall | -38,6 kg | 2. Platz
– Henry Molsberger | -24,2 kg | 2. Platz
– Aymene Moummadi | -40,5 kg | 2. Platz
– Hatem Almaewf | -40,4 kg | 3. Platz
– Ahmed Qadir | -57,8 kg | 3. Platz 

*U18*:
– Maximilian Hoffmann | -60,9kg | 1. Platz
– Jan André Elgsnat | – 88,2 kg | 2. Platz
– Mohamed Chicha Ajraoui | -65,5 kg | 2. Platz

Erfolg beim Special-Olympics-Kataturnier in Oberhausen

Am 26. August fand in Oberhausen ein Kataturnier des Special-Olympics-Teams NRW mit nationaler Beteiligungsmöglichkeit statt.

3 Paare in der Katame-no-Kata, 5 Paare (davon eines aus Niedersachsen) in der Nage-no-Kata nahmen teil.

In der Katame-no-Kata waren alle drei Paare bestehend aus Tori des Budokan Hünxe, die drei Unified Partner stammen alle aus Oberhausen, darunter Gerd Schäfer vom PSV Oberhausen.

Für ihn und seinen Tori Jan Himmelbach ging es als zweite Starter gut los. Bei der Befreiuung des dritten Haltegriffes verletzte sich Jan aber. Nach kurzer ärztlicher Befundung entschied er sich, am eigentlich angesetzten zweiten Durchgang nicht mehr teilzunehmen. Die beiden anderen Paare zeigten Fairness und verzichteten ihrerseits auf ihre zweiten Läufe, so dass der erste Durchgang zählte.

Jan und Gerd kamen mit Silber aufs Treppchen.

Erfolgreiche Gürtelprüfung am 13. Juni 2023

Am Dienstag, 13. Juni, war statt des normalen Trainings eine Gürtelprüfung angesetzt.

„Wir haben die Anfänger bereits Anfang Juni auf den weiß-gelben Gürtel geprüft. 12 Judoka haben bestanden.“, so ihre Trainerin Nina Völkel.

„Heute haben sich weitere 12 Judoka der nächsthöheren Prüfung gestellt.“, ergänzt Trainer und Prüfer Stefan Höffkes. „Jetzt können wir im zweiten Halbjahr endlich wieder mit einem jungen Team an Turnieren teilnehmen.“, hoffen Trainer Werner Hagenbruck und Trainer-Assistent Maurice Mühlenbeck.

Die erfolgreichen Prüflinge sind

Zum 8. Kyu (weiß-gelber Gürtel): Erik Surrey, Jakub Daniel Gattnar, Sam Cramer, Elisa Gordon, Luna Amalia Fürst, Max Alexander Völkel,  Milan Milatovic, Leon Prinster, Leon Prinster, Eike Mühlbeck, Yonas Strauß, Thorsten Schmelzing, Ben Nam Hofmann.

Zum 7. Kyu (gelber Gürtel): Simon Silberstein, Bohdan Musilienko, Julian Meyer, Björn Schmelzing, Aymene Moummadi, Ahmed Moummadi, Elisa Mohrmann, Hatem Almaewf, Ahmed Qadir.

Zum 6. Kyu (gelber-oranger Gürtel): Rosa Gail

Zum 5. Kyu (oranger Gürtel): Alexandra Berejna

PSV-Judoka erfolgreich bei den Deutschen-Katameisterschaften in Hamburg

Am Wochenende 28./29. Mai 2022 wurde zur Deutschen Katameisterschaften Judo und ID-Judo ins Landesleistungszentrum Judo in Hamburg geladen. Drei Judoka des PSV nahmen dort teil, für zwei endete es auf dem Podium. Sie traten in der Wurf- oder Haltegriffkata an. Neben diesen aktiven Sportlern war zusätzlich noch Kalle Bartsch als Wertungsrichter und ehemaliger Bundes-Katareferent an der Matte.

Zuerst gingen Yusuf Arslan (PSV Oberhausen) und sein Uke Sergio Sessini (Turnerbund Osterfeld) in der Nage-no-kata (15 Würfe je links und rechts) in die Vorrunde. Als 14fache Deutsche Meister waren sie natürlich Mit-Favoriten. Diesem Anspruch wurden sie mit dem Vorrundensieg mit 10,5 Punkten Vorsprung auch gerecht. Anschließend ebenfalls in der Nage-no-kata, dieses Mal aber in der verkürzten Kata der ID-Judoka, konnte Nina Völkel als Uke von Andreas Gramsch (Budokan Hünxe) das fünfte Mal in Folge den Titel des deutschen Meisters Wettkampfklasse I eintragen.

Direkt anschließend ging es in der Bodenkata der Wettkampfklasse I/II der ID-Judoka weiter. Es war das erste Mal, dass diese Kata überhaupt auf Bundesebene ausgetragen wurde. Nur zwei Punkte vom Treppchen trennten Gerd Schäfer und Jan Himmelbach als Vierte. Trainer der Kata-Mannschaft ist übrigens Sergio Sessini.

Nun stand noch das Finale der Nage-no-kata an, in der Yusuf und Sergio eine fast perfekte Kata zeigten. Dennoch fehlten auf die aktuellen Europameister 6 Punkte zum Sieg. Vizemeister ist das, was viele Judoka erreichen wollen, Yusuf und Sergio aber motiviert es zu mehr Training.

Damit zeigt sich, dass neben den bereits langjährig auch international erfolgreichen Katajudoka von PSV Oberhausen und Turnerbund Osterfeld im regulären Wettkampfbetrieb jetzt auch bei den ID-Judoka vermehr Erfolge eingefahren werden.

Yusuf Arslan (wieder) geehrt als Sportler des Jahres 2019

Zum mindestens vierten Mal sind Yusuf Arslan und sein Uke Sergio Sessini (Tunrnerbund Osterfeld) als Sportler des Jahres 2019 geehrt worden. 2019 waren ihre Erfolge bei der Deutschen Meisterschaft als Sieger in der Nage-no-Kata, dem 3. Platz in der Katame-no-kata sowie dem 5. Platz bei der Kata-WM in Südkorea ausschlaggebend.
Wer sich bei Yusuf und Sergio im Training ein paar Kata-Tipps abholen möchte, ist zum Training dienstags in unserem Dojo eingeladen, wo sie meistens anzutreffen sind.
Auch außerhalb unseres Dojos besteht natürlich die Möglichkeit, an einem Kata-Lehrgang teilzunehmen, der landesweit angeboten wird. Termine sind unter www.nwdk.de zu finden.
Das Foto zeigt die beiden zusammen mit dem Stadtsportbund-Vorsitzenden Manfred Gregorius.

Die ersten Weihnachtsgeschenke?

Am 12. Dezember fand beim PSV Oberhausen noch eine Kyu-Prüfung statt. Viele Judoka hatten in der zweiten Jahreshälfte fleißig ihr Prüfungsprogramm trainiert, um noch in diesem Jahr die nächsthöhere Gürtelfarbe zu erreichen. Alle Prüflinge dürfen sich zu Weihnachten noch einen neuen Obi wünschen, weil alle bestanden haben.

Prüfer waren Nina Völkel und Peter Binner, Andreas Pott stellte sich als Uke zur Verfügung.

Es bestanden
zum 8. Kyu: Amin Jabri, Rahma Tebboub, Nada Ayadi, Rafet Frau, Noyan Kilicli,

zum 7. Kyu: Alexandra Berejna, Miriam Atia, Adil Ouahhab,

zum 6. Kyu: Leon Lei, Jia Hang Hong, Danil Taramov, Danata Taramova, Mohammed Ajraoui, Leevi Jonas,

zum 4. Kyu: Dani Borzaev

zum 3. Kyu; Yassine Oualyali.

Herzlichen Glückwunsch.

Weihnachtsfeier der Senioren

Jedes Jahr spätestens im Dezember ist es Zeit, die im Laufe des Jahres mühsam abtrainierten Kilos zumindest an einem Abend in der selben Runde der Judoka wieder gemeinsam aufzunehmen, ergo: Weihnachtsfeier am 11.12..

Der aufmerksame Service ließ Teller und Gläser nicht kalt werden. Es gab genug zu erzählen, also wurde es wieder ein langer Abend.

Am Dienstag ist noch einmal in diesem Jahr die Gelegenheit zum Trainieren.

Allen, die es nicht schaffen, dürfen wir an dieser Stelle eine schöne und geruhsame Weihnachtszeit wünschen. Zum guten Start für 2020 gehört natürlich auch, die guten (Trainings-) Vorsätze in die Tat umzusetzen.

Man sieht sich.